Der Aussie

Mini Aussies sind eine intelligente, temperamentvolle, arbeitswillige Rasse,
kombiniert mit einer unglaublichen Beweglichkeit,
die sich gerne in den Sportarten wie Agility, Obedience, Dogdance, Frisbee oder im Hüten gerne in Szene setzten.
Daher sollte der Standard als auch der Mini, der sich nur in der Größe unterscheidet;
gefördert und auch gefordert werden, nicht aber überfordert.
Es ist kein Hund der von 1 oder 2x spazieren gehen ausgeglichen sein kann,
er möchte schon ein Teil seiner Familie sein und gerne Aufgaben erledigen
- will sich nützlich machen - möchte mit einem ein Team werden.
Muss und soll daher nicht 24-Stunden am Tag beschäftigt werden um glücklich zu sein.
Denn sein oberstes Motto lautet:
Immer Mitten drin, als nur dabei sein!!!!

Es ist ein intelligenter Hund, der auch intelligent beschäftigt werden möchte. Meine Erfahrung: Gerade ruhige Phasen müssen gelernt werden. Denn auch ein Shepherd an der Herde, ist nicht ständig im Einsatz, im Gegenteil. ABER wenn er gebraucht wird ist er jeder Zeit zur Stelle. Ein Shepherd sollte eine Bereicherung in einer Familien sein, deshalb sollte man nie vergessen, dass nur ein ausgeglichener Hund auch ein zufriedener Hund sein kann. In diesem Sinne, sollte eine Anschaffung eines Shepherds wahrlich überlegt sein! Ich möchte kurz Stellung zu den aktuellen Entwicklungen und zur Splittung dieser wundervollen Rassen "Mini Australian Shepherd" (Mini Aussi) und (den nicht wie viele denken oder es erzählt wird, es sei "nur" eine Namensgeänderten) "Mini American Shepherd" (Mini Ami) nehmen. Der amerikanische Dachverband AKC (American Kennel Club) hat somit eine "neue" Hunderasse, den Mini American Shepherd, anerkannt.Einige Züchter haben ihre Hunde dort als Mini American Shepherds um/eintragen lassen.In Deutschland verspricht man sich davon vor allem die Anerkennung durch den VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen).

Der Vorteil besteht nun auf den großen VDH Ausstellungen teilnehmen zu dürfen und sportlich weiter bis zu den Weltmeisterschaften laufen zu dürfen. Um mehr geht es nicht.
Der größte Verband Deutschlands darf sich rausnehmen das wenn, eine "neue Rasse" anerkannt werden soll,
das natürlich nur unter seinen Regeln gespielt werden darf.
Somit hat der Mini Ami keine Möglichkeit mehr bis Tag X frisches Blut einzukreuzen.
Weiter hier jetzt auszuholen würde ausarten!
Ich habe mich auf jedenfall dagegen entschieden.
Ich hoffe das noch viele mehr so denken wie ich, die den Mini Aussie in seinem Ursprung nicht aufgeben.
Ich bleibe dem Miniauture Austalian Shepherd treu und möchte weiterhin die kleine Variante des größeren Australian Shepherds züchten.
Denn meiner Meinung nach, ist die Rasse genau so optimal und sollte daher auch nicht durch den VDH verändert werden.
Nicht um jeden Preis!
Jetzt wird man den Unterschied natürlich noch nicht erkennen, aber mit den Jahren wird man den Unterschied vom Mini Aussie zum Mini Ami deutlich erkennen.
Aber vor allem die Gefahren, die sich durch den relativ kleinen,
abgeschlossenen Genpool der Mini Americans ergeben, sehen wir als ein erhebliches Risiko für die Zukunft der Rasse.
Wir wollen weiterhin gesunde und robuste Hunde züchten und diese bei den Zuchtverbänden der zuständigen Mini Aussies registrieren.
Somit bleibe ich Mitglied des amerikanschische Zuchtverbandes MASCA
es gibt aber auch noch den ASDR/IMASC der den Mini Aussi weiterhin unterstützt.

Rassestandard des MASCA